Museumsladen


Foto: Elke Schneider, SHMH


Der Museumsladen im Altonaer Museum lädt zum Stöbern ein. Den Besucher erwartet ein reichhaltiges Sortiment aus Büchern, Postkarten und Spielwaren für Kinder und Erwachsene, passend zu den Themen des Hauses.
Zum Sortiment zählt ein umfangreiches Angebot an Kinderbüchern über Kunst, Kultur und Wissenschaft, was durch Reprints altbekannter Künstler, sowie „Pop-up“-Bilderbücher erweitert wurde. Für Erwachsene gibt es Bücher zur Kunst- und Kulturgeschichte Hamburgs, zu Schleswig-Holstein und Niedersachsen, zur Schifffahrt und Fischerei.
Weiter thematische Schwerpunkte sind die Geschichte Altonas und der Elbvororte sowie Bücher zur Nord- und Ostsee. Der Museumsladen ist überregional für sein außergewöhnliches Sortiment bekannt.
Neben Käthe Kruse- oder Schildkrötpuppen, Blechspielzeug, schönem Holzspielzeug, sind phantasievolle Spiele und feinstes Puppenstubenzubehör im Angebot. Im reichhaltigen Sortiment an optischen Spielzeugen, wie z.B. ein Kaleidoskop, ein Um-die-Ecke-Gucker, ein Thaumatrop oder anderen interessanten Artikeln, die sich mit optischen Täuschungen beschäftigen, findet sich für Jeden etwas.
Desweiteren verfügt der Museumsladen über ein vielfältiges Postkartensortiment mit Motiven aus Kunst- und Kulturgeschichte, klassischer Malerei, zeitgenössischer Kunst, ebenso wie Postkarten mit Effekt, Wackel- oder Schiebekarten und Postkarten für Kinder. Das Sortiment wird abgerundet durch eine Vielzahl von Plakaten und Drucken diverser Künstler.
Seit Mitte Februar 2018 wurde der Laden durch ein weiteres Highlight erweitert und zwar hat das Museumscafé „Schmidtchen“ eine Coffee-to-go-Station im Laden eingerichtet, an der man leckeren Kaffee und Kuchen und vieles mehr bekommt.


Highlights aus dem Sortiment
An dieser Stelle stellen wir Ihnen im Wechsel interessante Artikel aus dem Museumsladen vor

Störtenbecker Museumsladen „Schwertlilien“
Farbholzschnitt auf Japanbütten
Signierter Druck, 2000/2002
45x63 cm
Serie A 5/8; Serie B 7/7
500,00 €

Für den in Angeln ansässigen Klaus Störtenbecker ist die Landschaft seit jeher Inspiration für seine Kunst des »Neuen Realismus«. 1965 war er Gründungsmitglied der Realistengruppe »ZEBRA«, heute ist er Mentor der Gruppe »Norddeutscher Realisten«. Bereits 1973 wurde er mit dem Stipendium der Villa Massimo ausgezeichnet. Seine Farbholzschnitte, technisch exzellent im Druck der Farben, lassen die Liebe zur Natur erkennen. Sie gehören zu den besten Ergebnissen der Grafik in Norddeutschland in den letzten 25 Jahren.


Öffnungszeiten
Montag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr

Kontakt
Gabi Straatmann
E-Mail: museumsladen@altonaermuseum.de
Tel. 040 428 135 2009
Fax 040 428 135 2143

Publikationen des Altonaer Museums können Sie auch hier online bestellen.


Text: Gabi Straatmann